Herzlich Willkommen bei uns

Wir freuen uns Sie hier auf unserer Seite der Kirchengemeinde St. Martinus begrüßen zu dürfen und laden Sie recht herzlich ein, an unseren Gottesdiensten, Programmen und Aktionen teilzunehmen.

Unsere Gemeinde als offenes Haus Gottes,
in dem wir seine frohmachende Nähe

als Gemeinschaft spüren und erleben.
 

Pfarrkirche St. Martinus

Die Pfarrkirche in Erbach ist dem heiligen Martinus gewidmet, ein heiliger im Christentum, dessen Gedenktag der 11. November ist. Es ist der Tag seiner Beerdigung in Tours (Frankreich). Die Kirche in ihrer heutigen Ansicht ist der Nachfolgebau einer Kirche, die urkundlich 1275 erwähnt wurde.

Im Jahr 1767 befand man die ursprüngliche Kirche für baufällig und sie wurde abgerissen. Zu dieser späten Zeit des Barocks spricht man vom Rokoko, was sich im Inneren der Kirche erst richtig eröffnet.

Zwei Jahre später fanden sich Investoren: die adligen Frauen von Ulm-Erbach, die mit 28.000 Gulden den größten Teil ihres Kapitals aufwandten. Der Baumeister war Franz Kleinhans, der hauptsächlich im bayrischen Raum arbeitete. Nur kurze Zeit nach seiner Beauftragung entstand das Langhaus sowie der Chor. Der Dachstuhl wurde ebenfalls 1767 fertig. Der Kirchturm, wie er heute mit seinem barocken Zwiebelturmdach aus Kupfer auf 48 Metern Höhe zu sehen ist, wurde im Jahr 1769 fertiggestellt.

Der Hochaltar ist von Ignaz Finsterwalder, der auf Geheiß des Baumeisters hier arbeitete. Auch sein hauptsächliches Schaffensgebiet war Bayern um Augsburg, wo er auch starb. Die zarten Bögen und Rahmen zeichnen seine Schaffensart. Der Hochaltar ist auch aus Marmorstuck und mit lebensgroßen Figuren verziert. Diese stellen den Heiligen Martin und den Heiligen Konrad dar.

Franz Martin Kuen schuf die Deckengemälde und die 21 Fresken. Er stammt aus Weißenhorn und wirkte vor allem in dieser Gegend. Schon zu seiner Zeit war er ein berühmter Rokokomaler, dessen Lieblingsmotiv für die Fresken Palmenblätter waren. Das Deckenbild zeigt die Verherrlichung des Rosenkranzfestes. Ein Modehype, den Albrecht Dürer 1506 auslöste. Im Altarraum zeigt das Deckengemälde das Ende des Bischofs St. Martin in Tours.

Die Madonna mit Kind ist aus der Zeit von 1490, und zwar vermutlich von Jörg Syrlin dem Älteren aus der Ulmer Schule. Die Orgel in der Kirche in Erbach ist aus dem Jahr 1983. Zuvor gab es Vorgängermodelle von 1694, 1770 und 1913.

In unserer Kirche liegen Kirchenführer mit Detailinformationen zum mitnehmen aus.